fbpx

Deine virtuelle Plattform für

Ich zeige dir, wie du mit der richtigen Ernährung und Lebensstilveränderung deine Darmprobleme & Nahrungsmittelunverträglichkeiten reduzieren kannst

5 Lebensmittel die deinen Darm gesund halten

Teile diesen Beitrag

Ich werde oft gefragt: Welche Lebensmittel sind super für unseren Darm.. was muss ich essen damit mein Darm gesund bleibt oder meine Darmprobleme sich reduzieren?

Fakt ist: Es gibt nicht die EINEN Lebensmittel, welche dafür sorgen, dass dein Darm gesund wird oder bleibt.

Meine 5 Lebensmittel die ich dir empfehlen möchte:

  1. Iss
  2. Doch
  3. Einfach
  4. Abwechslungsreich
  5. Und vielfältig

Viele haben nämlich das Gefühl, dass sie bestimmte Lebensmittel essen müssen, damit der Darm gesund wird. Das ist aber nicht so. Unsere Darmbakterien lieben es, wenn wir uns bunt und abwechslungsreich ernähren. Sie können so von vielen unterschiedlichen Nährstoffen zehren.

Aber trotzdem möchte ich dir gerne hier einige Lebensmittelgruppen vorstellen, die dein Darm besonders gerne mag:

1. Ballaststoffe

Ballaststoffe klingen zwar nach Ballast, sie sind aber alles andere als Ballast.

Jedoch sind Ballaststoffe unverdauliche Pflanzenbestandteile, die weitgehend unverändert in den Dickdarm gelangen und sie haben eine grosse Bedeutung für unsere Darmbakterien. Besonders präbiotische Ballaststoffe sind das perfekte Bakterienfutter.

Und hast du gewusst, dass, wenn man mal das eine oder andere «nicht so gute» Lebensmittel für unseren Darm verzehrt, es durch Ballaststoffe quasi wieder ausgeglichen werden kann?

2. Präbiotika

Gehen wir noch detailiert auf Präbiotika ein. Präbiotika sind Ballaststoffe, aber nicht alle Ballaststoffe sind Präbiotika – deshalb sind sie besonders wichtig hervorzuheben.

Präbiotika bilden die Nahrungsgrundlage für unsere Darmbakterien. Unsere «gute» Darmbakterien ernähren sich von ihnen und erfüllen dadurch weitere sehr wichtige Funktionen in unserem Körper.

Wo findest du Präbiotika?

Inulin
Chicoree, Artischocken, Topinambur, Knoblauch usw.

Oligofructose
Roggen, Hafer usw.

Resistente Stärke
unreife Bananen, abgekühlte und wieder aufgewärmte Kartoffeln uw.

Pektin
Obst mit Schale usw.

D-Mannose
rote Johannisbeeren, Orangen, Mangos, Äpfel, Tomaten usw.

3. Probiotika

Ja auch Probiotika möchte ich hier noch erwähnen:
Obwohl ich finde, dass der Hype um Probiotika viel zu gross ist. Weil das grosse Problem daran ist, dass wir nur ca. 1% der lebenden Darmbakterien von Aussen aufnehmen können. Hmm? Also fehlen uns ca. 99% der Darmbakterien. Deshalb ist es wichtig, unsere Darmbakterien mit den obengenannten Lebensmittel zu versorgen.

Trotzdem möchte ich dir hier auch sagen:
Probiotische Lebensmittel sind super. Sie sind nämlich auch oft sehr bekömmlich und sie dürfen einen Platz auf unserem Teller haben.

Welche Lebensmittel sind probiotisch?

  1. Sauerkraut
  2. Kimchi
  3. Joghurt
  4. Kefir
  5. Buttermilch
  6. Usw.

4. Weitere Nährstoffe

Wie oben schon angetönt:
Es ist wichtig abwechslungsreich und bunt zu essen. Unser Darm braucht quasi die ganze Palette: Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Deshalb mein Tipp:
Versuche davon bunt und abwechslungsreich auszuwählen – so vermeidest du einen Mangel.

Weiter spannende Informationen zu darmgesunden Lebensmitteln findest du in unserem E-Book “HAPPY DARMGESUND” oder auch in unserem Podcast oder in weiteren Blogbeiträgen.

Die Ausgangsebene auf eatyourway.ch und aller hier verfassten Beiträge resultieren aus eigenen Erfahrungswerten, erarbeitetem, evidenzbasiertem Wissen und persönlicher Meinung. Es handelt sich hier keinesfalls um einen medizinischen oder therapeutischen Rat. Weshalb keine Verantwortung und keine Haftung für Schäden jeglicher Art übernommen werden können.

Jetzt für den Newsletter anmelden

Jeden Samstag erscheint unser EYW-Weekly mit
spannenden Beiträgen rund um die Darmgesundheit.

Weitere Blogbeiträge

Ich vertrage Gluten nicht
Darmprobleme: Immer mehr Lebensmittel weglassen – ist wohl die schlechteste Idee!
Akazienfasern - 4 Gründe warum du sie einnehmen solltest

Kontaktanfrage