Ist Fruchtzucker wirklich so ungesund?

15. Januar 2019

Ist Fruchtzucker wirklich so ungesund?

0 Comments

Immer wieder hört man, wie ungesund Fruchtzucker ist. Doch ist das wirklich wahr? Fruchtzucker stammt aus Obst und müsste so doch gesund und vitaminreich sein?

Fruchtzucker wird auch Fruktose genannt. Fruktose ist ebenfalls ein Einfachzucker wie Traubenzucker (Glucose). Zudem ist Fruktose Bestandteil des herkömmlichen Haushaltszuckers. Haushaltszucker besteht aus Glucose und Fruktose.

Die Lebensmittelindustrie verwendet sehr häufig Fruktose. Gerade in Amerika ist der Fructose- Glucose-Sirup sehr beliebt und wird häufig für Fertigprodukte und verarbeitete Lebensmittel verwendet.

Aber nun zur eigentlichen Frage: ist Fruchtzucker schädlich? Ja Fruchtzucker soll sogar noch etwas schädlicher sein als Traubenzucker. Der Fruchtzucker wird insulinunabhängig in der Blutbahn aufgenommen. Deshalb wird er häufig für Diabetiker-Lebensmittel verwendet. Fructose wird in der Leber zu Fett abgebaut. Ein grosser Teil dieses Fettes gelangt zurück in unser Blut. Blutfettwerte erhöhen sich und lagern sich an den Gefässwänden ab. Folgen davon können Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht und Diabetes sein.

Aber Achtung, das gilt nicht für Obst. Denn Fructose ist vor allem bei erhöhter Menge schädlich. Diese Menge an Fructose erreichen wir mit dem normalen Verzehr von Obst niemals. Ausser man verspeist pro Tag über 1kg Äpfel. Aber wer macht das schon? Es ist sogar sehr wichtig, dass wir regelmässig Obst essen (ausser man leidet an Fructoseintoleranz). Obst enthält nämlich wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.

Was wir jedoch beachten sollten, ist der Konsum von Fertigprodukten und Süssgetränken. Diese Lebensmittel enthalten leider häufig grosse Mengen an Fruchtzucker.

Aber wieso ist Fruchtzucker so beliebt in der Lebensmittelindustrie?

Dazu gibt es zwei Gründe. Fruchtzucker ist doppelt so süss wie Traubenzucker und lässt sich besonders günstig herstellen. Ja genau herstellen: Fructose wird häufig synthetisch hergestellt.

Und noch ein weiterer Grund, den Konsum von Fertigprodukten und Süssgetränke einzuschränken:

Fruchtzucker hemmt das Sättigungsgefühl.

Leptin, ein Hormon, welches in den Fettzellen produziert wird, vermittelt normalerweise dem Gehirn, dass die Fettdepots gefüllt sind und ausreichend Fettreserven vorhanden sind. Dadurch wird das Hungergefühl gehemmt. Nimmt man jedoch zu viel Fructose zu sich (dabei geht es nicht um Obst), entsteht zunehmend eine Leptinresistenz. Somit wird dem Gehirn nicht mitgeteilt, dass wir eigentlich genügend Fettdepots haben und das Sättigungsgefühl bleibt aus.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wähle deine Währung
EUR Euro
 
Chat öffnen
1
Hast du Fragen?
Wie kann ich dir weiterhelfen?