fbpx

Deine virtuelle Plattform für

Ich zeige dir, wie du mit der richtigen Ernährung und Lebensstilveränderung deine Darmprobleme & Nahrungsmittelunverträglichkeiten reduzieren kannst

Resistente Stärke

Teile diesen Beitrag

Aufgewärmtes Essen wird oft als nährstoffarmes Essen betitelt. Doch hast du gewusst, dass es bei Kartoffeln, Nudeln und Reis einen sehr gesunden Effekt gibt? Wenn Kartoffeln, Nudeln oder auch Reis abgekühlt werden entsteht ein gesunder Ballaststoff, welcher sich resistente Stärke nennt.

Normalerweise wird Stärke eher als «Dickmacher» angesehen. Doch durch das Abkühlen verändert die Stärke ihre chemische Struktur. Sie wird für unseren Darm unverdaulich, hat aber einen sehr positiven Einfluss auf unser Mikrobiom. Der Vorgang dauert ungefähr 12-24 Stunden. Auch wenn die Lebensmittel erneut erhitzt werden, wird die einmal hergestellte resistente Stärke nicht mehr zerstört.

Aber was macht die sie überhaupt in unserem Darm?

Da die resistente Stärke für uns nahezu unverdaulich ist, gelangt sie in den Dickdarm. Sie dient dort als «Bakterienfutter». Milchsäurebakterien bauen sie ab, weshalb dabei die kurzkettige Fettsäure «Buttersäure» oder auch «Butyrat» genannt, entsteht. Butyrat ist ein wichtiger Energielieferant für unsere Darmschleimhaut und soll auch vor Entzündungen schützten. Es wird sogar angenommen, dass eine ballaststoffreiche Ernährung (u.a. auch resistente Stärke) den Heilungsprozess von Autoimmunerkrankungen positiv beeinflussen soll. In Europa wird jedoch eher wenig von ihr zu sich genommen. China und Indien sind uns da einen grossen Schritt voraus. Einholen werden wir sie in naher Zukunft bestimmt noch nicht.

Wo findest du sie?

LebensmittelMenge
100g gegarte Hülsenfrüchte10g
1 wenig reife Banane4.7g
100g Reis, abgekühlt3.1g
1 Scheibe Vollkornbrot1g

Dein Darm mag aber nicht nur resistente Stärke, finde in meinem Instagram-Beitrag “Bakterienfutter” heraus, wie du deine Darmbakterien noch besser füttern kannst oder hole dir direkt unser E-Book “HAPPY DARMGESUND” für nur 1€.

Die Ausgangsebene auf eatyourway.ch und aller hier verfassten Beiträge resultieren aus eigenen Erfahrungswerten, erarbeitetem, evidenzbasiertem Wissen und persönlicher Meinung. Es handelt sich hier keinesfalls um einen medizinischen oder therapeutischen Rat. Weshalb keine Verantwortung und keine Haftung für Schäden jeglicher Art übernommen werden können.

Jetzt für den Newsletter anmelden

Jeden Samstag erscheint unser EYW-Weekly mit
spannenden Beiträgen rund um die Darmgesundheit.

Weitere Blogbeiträge

Ich vertrage Gluten nicht
Darmprobleme: Immer mehr Lebensmittel weglassen – ist wohl die schlechteste Idee!
Akazienfasern - 4 Gründe warum du sie einnehmen solltest

Kontaktanfrage