fbpx
header_g1

Deine virtuelle Plattform zum Thema Darmgesundheit

Ich zeige dir, wie du endlich deine Darmprobleme in den Griff bekommst

Sind Omega-3-Fettsäuren wirklich notwendig für unsere DARMGESUNDHEIT?

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Was sind Omega- 3 Fettsäuren überhaupt?

  • Sie gehören zu den langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren
  • Sind Vorläufer von biologisch wirksamen Substanzen
  • In kleinen Mengen sind sie gesund und auch lebensnotwendig
  • Verbessern die Fliesseigenschaften des Blutes
  • Hemmen die Blutgerinnung
  • Wirken blutdrucksenkend
  • Wirken entzündungshemmend

Zu den Omega 3 zählen:

  • ALA: alpha-Linolensäure, die eine lebensnotwendige Fettsäure darstelle und mit der Nahrung aufgenommen werden muss, da unser Körper sie selbst nicht bilden kann
  • EPA: Eicosapaentaensaäure
  • DHA: Docoshaexaensäure = diese beide können im Körper aus ALA hergestellt werden

Omega-3 reiche Lebensmittel:

  • Fettreicher Fisch
  • Pflanzliche Öle wie Leinöl
  • Gründes Blattgemüse
  • Chia-Samen

Omega 3 sollen den Cholesterin- und Triglyceridspiegel normalisieren, zudem einen normalen Blutdruck erhalten und die Gehirnfunktion, Sehkraft und Herzfunktion unterstützen. Zudem auch entzündungshemmend wirken. (Hier spielt immer die Dosierung eine wichtige Rolle).

All diese Faktoren wurden wissenschaftlich belegt. Jedoch oft findet man im Internet «masslose» Übertreibungen wie: ZUM SCHUTZ VOR HERZINFARKT, SCHUTZ VOR BRUSTKREB usw.

Doch wie wirkt sich Omega 3 auf unser Mikrobiom aus?

Omega 3 soll in unserem Mikrobiom für einen Rückgang der Faecalibacterium haben können, verbunden mit einem Anstieg der Bacteroidetes und Butyratproduzierenden Bakterien.

Fakt ist: Entzündungen spielen eine Rolle bei der Entstehung verschiedener Erkrankungen. Neue Erkenntnisse können nahelegen, dass ein verändertes Mikrobiom, insbesondere eine Reduktion von gesundheitsfördernden Darmbakterien wie Laktobazillen und Bifidobakteiren mit Stoffwechselerkrankungen in Verbindung gebracht werden können.

Omega 3 – Fettsäure scheint einen Effekt auf unser Mikrobiom zu haben. Jedoch sollte nicht «einfach» grundlos Omega-3 substituiert werden.

Beeinflussung Hormone
Omega -3 wirkt jedoch nicht nur entzündungshemmend. Unser intestinales Mikrobiom stellt auch ein hochkomplexes System dar, welches über verschiedene Mechanismen reguliert wird. Hier sind auch Hormone – sogenannte Enterohormone (Magen-Darm-Hormone) ein grosser Bestandteil. Diese Hormone steuern unsere Verdauung und auch die Aufnahme von Nährstoffen. Damit diese Enterohormone gebildet werden können, werden bestimmte Bausteine benötigt = darunter gehören Omega 3 dazu.

Sollen Präparate eingenommen werden?

  1. Grundsätzlich deckt ein gesunder Mensch bei einer vollwertigen Ernährung die Omega-3-Fettsäuren-Aufnahme
  2. Aber bei Erkrankungen und bestimmten Lebensweisen kann es sinnvoll sein

Wie kann man über die Ernährung den Omega-3- Gehalt erhöhen?

  • 2x pro Woche Fisch essen (fettreicher Seefisch bevorzugen)
  • Raps- Walnuss- oder Leinöl
  • Kleine Mengen an Walnüsse oder Mandeln täglich essen
  • Öle aus Mikroalgen (besonders bei Veganer zu empfehlen, welche keinen Fisch essen)

Omega-3 Präparat sinnvoll?

  • Kann sinnvoll sein, aber hier sich unbedingt vorher genau informieren und die Dosierung checken.
  • Hier auch unbedingt beachten: bei einer zu hohen Aufnahme und gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten kann es zu Problemen führen – unbedingt mit dem Arzt absprechen

Was du bei der Einnahme von Omega-3 Präparaten beachten solltest:

  • Präparat unbedingt während der Mahlzeit einnehmen.

Jetzt für den Newsletter anmelden

Jeden Dienstag erscheint unser Newsletter mit
spannenden Beiträgen rund um die Darmgesundheit.

Weitere Blogbeiträge

 

Kontaktanfrage