fbpx
header_g1

Deine virtuelle Plattform zum Thema Darmgesundheit

Ich zeige dir, wie du endlich deine Darmprobleme in den Griff bekommst

Zuckerfrei – 3 Gründe warum es deinem Darm eher Schaden zufügt als nützlich ist!

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Das Erste, was ich höre, wenn mir jemand sagt, dass sie/er an Darmproblemen leidet: Ich leide an Darmproblemen, auf Zucker verzichte ich – es wird aber trotzdem überhaupt nicht besser.
 
Soll ich dir hier ein grosses Geheimnis verraten?
Durch eine zuckerfreie Ernährung wirst du deinen Darm nicht gesund machen.

Was ist das Problem beim Zucker?

JA, Zucker ist in grösseren Massen nicht gesund und wirkt entzündungsfördernd. Aber Zucker ist nicht der ausschlaggebende Punkt dafür, dass wir an Darmproblemen leiden. Er kann mitunter Entzündungen entfachen, aber was ich als wichtigeren Faktor für Darmprobleme ansehe, ist unser massiver Konsum von Fertigprodukten bzw. Convenience Food.
 
Und ein weiteres, grosses Problem ist immer auch noch: ein Zuckerverbot fördert Heisshunger und Essanfälle (Ich weiss, das trifft nicht auf alle zu, aber du musst schon echt stark sein in diesem Lebensmittelüberfluss auf Zucker zu verzichten). Deshalb rate ich dir von einer kompletten zuckerfreien Ernährung ab.

Welchen Einfluss hat die Lebensmittelindustrie?

Ich möchte hier aber auch sagen, dass ein Übermass an Zucker natürlich nicht gut ist. Gerade durch die Lebensmittelindustrie nehmen wir immer mehr davon zu uns. Die Lebensmittelindustrie verwendet immer mehr Fructose-Glucose-Sirup in verarbeiteten Lebensmitteln – ja auch in salzigen Lebensmitteln. So passiert es schnell, dass wir zu viel Zucker aufnehmen, was sich dann negativ auf unsere Darmflora auswirkt.
 
Meine 3 Gründe, warum du nicht auf Zucker verzichten solltest – zusammengefasst:

3 Gründe warum du nicht auf Zucker verzichten solltest

Möchtest du aber trotzdem etwas für deine Darmgesundheit tun, dann möchte ich dir folgende Tipps mitgeben, die einfach umsetzbar, in den Alltag integrierbar und somit auch wesentlich nachhaltiger sind:

  • Konsum von Fertigprodukten stark reduzieren (und achte auch unbedingt auf die vermeintlich «gesunden» Fertigprodukte)
  • Zucker bewusst konsumieren
  • Süssigkeiten selber backen
  • Natürlichen «Zuckerersatz» zum Backen verwenden:
    • Datteln
    • Bananen
    • Ahornsirup

Willst du mehr Wissen rund um die Darmgesundheit erhalten, dann folge mir auf Instagramhöre rein in meinen Podcast oder schauh dich weiter auf meiner Webseite um.

PS. Hier erfährst du, wie du deinen Blähbauch endlich loswirst

Jetzt für den Newsletter anmelden

Jeden Samstag erscheint unser EYW-Weekly mit
spannenden Beiträgen rund um die Darmgesundheit.

Weitere Blogbeiträge

Blog

Das passiert, wenn du auf GLUTEN verzichtest.

Gluten wird immer wieder sehr böse dargestellt. Doch heute möchte ich dir etwas sehr Wichtiges mit auf deinen Weg geben. Ganz klar: Wenn du an Zöliakie leidest (oder an anderen Darmerkrankungen) dann ist der Verzicht auf Gluten ein MUSS …

Blog

IgG – und IgG-4 Tests sind untauglich!

hrungsmittelunverträglichkeiten bzw. Nahrungsmittelsensitivität geht – dann werden immer noch sehr häufig IgG-Tests oder IgG-4 Tests durchgeführt …

Blog

Mikrobiomanalyse – sinnvoll oder nicht?

Die Mikrobiomanalyse ist noch eine sehr junge Untersuchung und wird noch nicht so lange durchgeführt. Was kann gemessen werden? Weiterlesen …

 

Der neue HAPPY DARM ist verfügbar

Wir haben in den letzten Wochen den HAPPY DARM aufgrund der vielen positiven  Rückmeldungen nochmals komplett überarbeitet, um ein noch besseres Programm für ich und deine Darmgesundheit auf die Beine zu stellen.

Das Ergebnis ist nur bis am 31.01.2022 verfügbar.
Die erste Runde startet nämlich bereits am 1. Februar 2022.

Sei also schnell, wenn auch du deinem Darm endlich etwas gutes tun willst!

Kontaktanfrage