fbpx

Deine virtuelle Plattform für

Ich zeige dir, wie du mit der richtigen Ernährung und Lebensstilveränderung deine Darmprobleme & Nahrungsmittelunverträglichkeiten reduzieren kannst

Warum du deinem DARM zuliebe 2023 nicht mit einer DIÄT starten solltest!

Starte 2023 nicht mit einer Diät

Teile diesen Beitrag

Dies gilt für alle die Verdauungs- oder Hautprobleme oder auch für alle die «nur» abnehmen möchten! Bitte startet eurem Darm zuliebe 2023 nicht mit einer DIÄT (aka Ernährungsumstellung, Kur, kalorienreduziere Diät, …), denn Diäten können negative Auswirkungen auf unsere Darmgesundheit haben!

Welche Auswirkungen haben Diäten, auf unseren Darm?

  1. Unsere Darmbakterien lieben vielfältiges Essen – eine Diät basiert in den meisten Fällen auf einer einseitigen, einschränkenden und nicht auf unsere Bedürfnisse abgestimmt – was zu einer Veränderung unseres Mikrobioms führen kann.
  2. Sie vermindert kurzkettige Fettsäuren*, was in Zusammenhang mit der Entstehung von Krankheiten bestehen kann.
  3. Diäten lösen in den meisten Fällen Stress aus. Stress wiederum wirkt sich negativ auf unser Darmmikrobiom aus.
  4. Diäten basieren in den meisten Fällen auf eine Kohlenhydratreduktion – unser Darm benötigt Kohlenhydrate insbesondere komplexe Kohlenhydrate.
  5. 90% der Diäten scheitern – es lohnt sich also überhaupt nicht, damit zu starten.

*Was sind kurzkettige Fettsäuren?
Kurzkettige Fettsäuren entstehen im Darm durch bakteriellen Abbau sogenannter Präbiotikas. Kurzkettige Fettsäuren sind bspw. Butyrat, Acetat und Propionat.

Weitere Probleme, die durch Diäten ausgelöst werden können

  • Stoffwechselaktivität und Struktur des menschlichen Darmmikrobioms kann verändert werden
  • «negative» Bakterien nehmen überhand

Fakt ist:

Diäten sind nicht die Lösung und durch Veränderung im Mikrobiom stellen sie ein weiteres Problem dar. Meiner Meinung nach sind kalorienreduzierte Diäten kein Allerheilmittel gegen Übergewicht. Es wäre sinnvoll einen Schritt weiterzudenken und sich davon zu lösen.

Denn, wenn kalorienreduzierte Diäten wirklich funktionieren würden – dann gäbe es keine Menschen mit Mehrgewicht.

Übrigens

Eine darmfreundliche Ernährung muss nicht einschränkend sein. Viele denken, es gibt nur noch bestimmte Lebensmittel die gegessen werden dürfen – und gewisse Lebensmittel, welche man weglassen sollte. Ich bin fest davon überzeugt, dass jedes Lebensmittel einen Platz findet. «Gesund» essen ist wichtig, aber zum gesunden Essen gehört auch Soulfood und eine regelfreie Ernährung. Ansonsten gibt es wieder weitere Probleme, die unseren Körper zunehmend stressen.

Weitere Informationen

Du findest auch in meinem Mini-Darm-E-Book “HAPPY DARMGESUND” oder auch im Podcast viele interessante Informationen rund um unseren Darm, sowie einige Tipps und Tricks wie du deinem Darm im Alltag zusätzlich unterstützen kannst. Falls du zuerst einmal in einen Online-Kurs von mir reinschnuppern möchtest, kannst du das mit meinem Mini-Darm-Crash-Kurs machen.  Hier findest du alle Informationen zum Kurs

Und falls du zuerst überhaupt mal herausfinden möchtest, ob dein Darm im Gleichgewicht ist oder nicht, empfehle ich dir meinen Selbsttest, der nur gerade mal 1 Minute dauert und viele Inputs und Tipps & Tricks liefert, jetzt direkt mit dem Test starten.

Die Ausgangsebene auf eatyourway.ch und aller hier verfassten Beiträge resultieren aus eigenen Erfahrungswerten, erarbeitetem, evidenzbasiertem Wissen und persönlicher Meinung. Es handelt sich hier keinesfalls um einen medizinischen oder therapeutischen Rat. Weshalb keine Verantwortung und keine Haftung für Schäden jeglicher Art übernommen werden können.

Jetzt für den Newsletter anmelden

Jeden Samstag erscheint unser EYW-Weekly mit
spannenden Beiträgen rund um die Darmgesundheit.

Weitere Blogbeiträge

Blähungen
10 Ursachen für Darmproblemen
Tipps bei Hautunreinheiten
Hautunreinheiten

Kontaktanfrage